Änderungen

Zur Navigation springen Zur Suche springen
11 Bytes hinzugefügt ,  16:46, 30. Jan. 2007
Zeile 6: Zeile 6:  
= Einleitung / Theoretisches =
 
= Einleitung / Theoretisches =
   −
Um verschlüsselte Mails empfangen zu können musst Du ein eigenes Schlüsselpaar haben. Was damit gemeint ist usw. versuchen wir in den folgenden paar Zeilen zu erklären.
+
Um verschlüsselte Mails empfangen zu können musst du ein eigenes Schlüsselpaar haben. Was damit gemeint ist usw. versuchen wir in den folgenden paar Zeilen zu erklären.
   −
PGP (resp. oft auch GPG genannt, welches die freie (free as in freespeech) Variante ist) ist ein sogenanntes asymmetrisches Kryptographieverfahren, welches auf komplexen mathematischen Relationen fundiert. Dieser komplexe Hintergrund, führt nicht gerade dazu, dass das Komzept dann auch einfach verständlich ist. Es bedingt deshalb, dass ihr euch kurz etwas Zeit nehmt und versucht dieses Verfahren zu verstehen, damit ihr dann loslegen könnt und sicher sein könnte, das niemand anderes ausser ihr die Emails an euch lesen könnt.
+
PGP (resp. oft auch GPG genannt, welches die freie (free as in free speech) Variante ist) ist ein sogenanntes asymmetrisches Kryptographieverfahren, welches auf komplexen mathematischen Relationen fundiert. Dieser komplexe Hintergrund, führt nicht gerade dazu, dass das Komzept dann auch einfach verständlich ist. Es bedingt deshalb, dass ihr euch kurz etwas Zeit nehmt und versucht dieses Verfahren zu verstehen, damit ihr dann loslegen könnt und sicher sein könnte, das niemand anderes ausser ihr die Emails an euch lesen könnt.
    
Wir versuchen hier selbst eine kurze Einleitung zu geben, da diese durchaus etwas verwirrend oder zuwenig tiefgründig sein kann, verweisen wir etwas weiter unten noch auf weitere Links. Ebenso ist diese WikiSeite frei editierbar, wenn du also einen Fehler findest, eine bessere Formulierung oder was auch immer hast, bitte einfach gleich selber machen.
 
Wir versuchen hier selbst eine kurze Einleitung zu geben, da diese durchaus etwas verwirrend oder zuwenig tiefgründig sein kann, verweisen wir etwas weiter unten noch auf weitere Links. Ebenso ist diese WikiSeite frei editierbar, wenn du also einen Fehler findest, eine bessere Formulierung oder was auch immer hast, bitte einfach gleich selber machen.
Zeile 14: Zeile 14:  
Wir möchten auch der [http://cryptocd.eduforge.org/ CryptoCD Intiative] danken, welche eine gröbere Einführung in die Thematik von Verschlüsselung, Sicherheit usw. [http://cryptocd.eduforge.org/online_version/aktuell/doku/linux/einfuehrung/einfuehrung.html hier] anbietet. Zwei Kapitel ihres Handbuches, welche relevant für GPG/PGP sind, haben wir weiter [[PGPgenkey:immerda#Weitere_Infos|unten]] verlinkt. Wir danken ihnen an dieser Stelle noch für ihre tolle Arbeit und die Graphiken, welche wir übernehmen konnten
 
Wir möchten auch der [http://cryptocd.eduforge.org/ CryptoCD Intiative] danken, welche eine gröbere Einführung in die Thematik von Verschlüsselung, Sicherheit usw. [http://cryptocd.eduforge.org/online_version/aktuell/doku/linux/einfuehrung/einfuehrung.html hier] anbietet. Zwei Kapitel ihres Handbuches, welche relevant für GPG/PGP sind, haben wir weiter [[PGPgenkey:immerda#Weitere_Infos|unten]] verlinkt. Wir danken ihnen an dieser Stelle noch für ihre tolle Arbeit und die Graphiken, welche wir übernehmen konnten
   −
PGP (oder um die freie (free as in free speech) Variante zu nehmen GPG) funktioniert so, dass wenn _du_ jemanden ein Email schreiben willst, du den öffentlichen Schlüssel von _dieser_ Person brauchst. Damit diese Peron dann das Email mit seinem privaten Schlüssel, welcher zu dem von dir genommenen und zu dieser Person gehörende öffentliche Schlüssel passt, entschlüsseln kann.
+
PGP (oder um die freie (free as in free speech) Variante zu nehmen GPG) funktioniert so, dass wenn _du_ jemandem ein Email schreiben willst, du den öffentlichen Schlüssel von _dieser_ Person brauchst. Damit diese Person dann das E-Mail mit ihrem privaten Schlüssel, welcher zu dem von dir genommenen und zu dieser Person gehörende öffentliche Schlüssel passt, entschlüsseln kann.
    
Ein Schlüsselpaar kannst du dir vereinfacht auch so vorstellen:
 
Ein Schlüsselpaar kannst du dir vereinfacht auch so vorstellen:
Zeile 24: Zeile 24:  
Wenn du dir nun ein eigenes Schlüsselpaar erstellst, dann ermöglichst du, dass dir die Leute nun verschlüsselte Emails schicken können, da du nun einen öffentlichen Schlüssel (offenes Schloss) besitzt, welchen du allen Leuten geben kannst, von denen du gerne verschlüsselte Emails bekommen willst.  
 
Wenn du dir nun ein eigenes Schlüsselpaar erstellst, dann ermöglichst du, dass dir die Leute nun verschlüsselte Emails schicken können, da du nun einen öffentlichen Schlüssel (offenes Schloss) besitzt, welchen du allen Leuten geben kannst, von denen du gerne verschlüsselte Emails bekommen willst.  
   −
Die Verschlüsselung eines Emails kannst du dir also vorstellen:
+
Die Verschlüsselung eines E-Mails kannst du dir also vorstellen:
    
[[Bild:Verschluesselung.png]]
 
[[Bild:Verschluesselung.png]]
   −
D.h. jemand nimmt '''dein''' offenes Schloss schliesst damit etwas ab und schickt es dir zu. Wenn du nun das empfängst öffnest du es wieder mit '''deinem''', zu dem Schloss passenden. Schlüssel. Was du dir so vorstellen kannst:
+
D.h. jemand nimmt '''dein''' offenes Schloss, schliesst damit etwas ab und schickt es dir zu. Wenn du nun das empfängst, öffnest du es wieder mit '''deinem''', zu dem Schloss passenden Schlüssel. Was du dir so vorstellen kannst:
    
[[Bild:Entschluesselung.png]]
 
[[Bild:Entschluesselung.png]]
   −
Dies geht jedoch nur in die Richtung zu dir, jedoch nicht in die andere Richtung. Da ja nur du dein Schloss öffnen kannst. Damits in beide Richtungen geht, muss jeweils immer die zu empfangende Seite einen Schlüssel generiert haben. Sprich ein solches offenes Schloss (öffentlicher Schlüssel/Public Key) haben und dir geben. Wenn du also dem gegenüber etwas Schicken willst, brauchst du '''seinen''' öffentlichen Schlüssel. Ihr müsst dazu also eure '''öffentlichen''' Schlüssel austauschen oder diese andersweitig im Internet aufspüren.
+
Dies geht jedoch nur in die Richtung zu dir, jedoch nicht in die andere Richtung. Da ja nur du dein Schloss öffnen kannst. Damits in beide Richtungen geht, muss jeweils immer die zu empfangende Seite einen Schlüssel generiert haben. Sprich ein solches offenes Schloss (öffentlicher Schlüssel/Public Key) haben und dir geben. Wenn du also dem Gegenüber etwas schicken willst, brauchst du '''seinen''' öffentlichen Schlüssel. Ihr müsst dazu also eure '''öffentlichen''' Schlüssel austauschen oder diese andersweitig im Internet aufspüren.
   −
Innerhalb von immerda (also von immerda.ch zu immerda.ch) funktioniert dieses Aufspüren des anderen Schlüssels automatisch, solange die Gegenseite jeweils einen Schlüssel erstellt hat. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit die öffentlichen Schlüssel auf sogenannte Schlüsselserver hochzuladen, damit Programme (wie das Immerda Webmail) diese automatisch nach dem zu findenden Schlüssel anfragen können und gegebenenfalls gleich runterladen, ohne das du etwas dazu machen musst, sprich den anderen öffentlichen Schlüssel importieren musst.  
+
Innerhalb von immerda (also von immerda.ch zu immerda.ch) funktioniert dieses Aufspüren des anderen Schlüssels automatisch, solange die Gegenseite jeweils einen Schlüssel erstellt hat. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit, die öffentlichen Schlüssel auf sogenannte Schlüssel-Server hochzuladen, damit Programme (wie das Immerda Webmail) diese automatisch nach dem zu findenden Schlüssel anfragen können und gegebenenfalls gleich runterladen, ohne dass du etwas dazu beitragen musst, sprich den anderen öffentlichen Schlüssel importieren musst.  
   −
Es wäre also an der Zeit einen eigenen Schlüssel zu erstellen. Siehe dazu [[PGPgenkey:immerda#Key_erstellen|hier]]
+
Es wäre also an der Zeit, einen eigenen Schlüssel zu erstellen. Siehe dazu [[PGPgenkey:immerda#Key_erstellen|hier]]
    
== Weitere Infos ==
 
== Weitere Infos ==
355

Bearbeitungen

Navigationsmenü